Stamatios Nikolaou, Fabian Dahl und Pia Maschler holen Einzeltitel für den TTKV Celle

Tim Dümeland, Svea Witschi, Laura Maschler und Dominik Blazek mit Einzelsilber

Dahlenburg. Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Tischtennisspielern aus dem Kreis Celle. Mit vielen Podestplätzen kamen die Aktiven aus Dahlenburg von den diesjährigen Bezirksmeisterschaften wieder, in zwei Einzelfinals war man gänzlich unter sich. Neben dem Kreis Celle hat sich mittlerweile der Kreis Cuxhaven in Leistungsspitze des Bezirks Lüneburg etabliert.

 

Am Samstag starteten die B-Schülerinnen und B-Schüler sowie die männliche und weibliche Jugend mit dem Kampf um die begehrten Tickets. Bei den B-Schülerinnen griffen Svea Witschi sowie Pia und Laura Maschler (alle VfL Westercelle) zu ihren Schlägern. Während Witschi sich schadlos hielt und keinen Satz verlor, mussten die Maschler-Zwillinge jeweils eine Niederlage einstecken. Bei Pia reichte es dennoch zum Gruppensieg, Laura wurde Zweite. Laura musste dann jedoch durch eine Niederlage gegen Melina Diercks (SV Bendingbostel, VER) ebenso die Segel streichen wie Pia, die gegen Sarah Nähle (TTC Blau-Rot Walsrode, HK) mit demselben Ergebnis unterlag. Witschi spielte sich ohne Probleme ins Halbfinale, benötigte gegen Diercks dann allerdings fünf Sätze um ins Finale einzuziehen. Dort konnte sie Talina Bartels (TTG-Lühe, STD) nur einen Satz abnehmen und musste sich mit Silber begnügen. Auch im Doppel stand Witschi an der Seite von Pia im Finale. Und auch hier musste sie sich Bartels geschlagen geben. Allerdings konnte hier mit Laura auch eine Cellerin triumphieren.

Bei den B-Schülern durften sich gleich sieben Celler beweisen. Mit Lennard Kruschewski, Ben Ziesler und Dominik Blazek (alle VfL Westercelle), Jonathan Hantzko und Johann-Elia Dahl (beide TuS Lachendorf) sowie Leon Volkmann und Lukas Ristau (beide TuS Celle) sollten weitere Medaillen folgen. Ristau (0:3), Volkmann (1:2) und Ziesler (1:2) schieden bereits in der Gruppe aus, wobei Ziesler das entscheidende Spiel im 5.Satz verlor. Kruschewski konnte sich souverän den Gruppensieg sichern, die anderen drei wurden mit 2:1 Spielen Gruppenzweite und folgten Kruschewski in die Hauptrunde. Hier hatte Blazek mit 1:3 das Nachsehen gegen den späteren Vizemeister Kristian Hahn (TSV Lamstedt, CUX) und auch Dahl musste gegen den späteren Bezirksmeister Luca Strauß (TSV Lunestedt, CUX) das Aus im Achtelfinale hinnehmen. Kruschewski und Hantzko zogen durch ihre Siege ins Viertelfinale ein und trafen direkt aufeinander. Das kreisinterne Duell gewann der Westerceller. Doch auch für ihn war Strauß im Halbfinale zu stark. In den Doppeln überstanden Kruschewski/Blazek, Hantzko/Dahl und Ziesler mit seinem Partner Fabian Kamjunke (TSV Wulsdorf, CUX) die erste Runde, Ristau/Volkamm schieden mit 1:3 in der ersten Runde aus. Im Viertelfinale trafen die beiden Lachendorfer auf Ziesler/Kamjunke und konnten die gemischte Kombination in Schach halten. Ebenfalls ins Halbfinale zogen Kruschewski und Blazek durch einen 3:0-Erfolg ein. Während Hantzko/Dahl ohne Chance gegen Hahn/Jona Voß (TSV Lamstedt, CUX) agierten, zeigten die beiden Westerceller gegen die späteren Bezirksmeister Strauß/Mattis Griesel (TSV Lunestedt, CUX) ein starkes Spiel. Im 5.Satz leisteten sich die beiden für dieses Niveau zu einfache Fehler und mussten sich mit Platz 3 begnügen.

 

Bei den Mädchen starteten Poppea Patrick, Saskia Felgentreu, Jessie Behrens (alle TuS Lachendorf) und Finja Witschi (VfL Westercelle). Mareike Burghard (VfL Westercelle) musste krankheitsbedingt auf ihren Start verzichten, obwohl sie eine der Titelanwärterinnen gewesen wäre. Die Gruppenphase überstanden nur Patrick und Witschi, mussten dann jedoch in der 1.Runde das Aus gegen die beiden späteren Drittplatzierten hinnehmen. Siegerin wurde Ivette Robertus (TTC Drochtersen, STD) vor Hannah Weber (TV Sottrum, ROW). In den Doppeln kam ebenfalls das Aus in der ersten Runde für die Kombinationen Felgentreu/Patrick und Witschi/Behrens.
Beim männlichen Pendant gingen mit Stamatios Nikolaou, Fabian Dahl (beide TuS Lachendorf), Tim Dümeland, Lukas Krause (beide VfL Westercelle), Lukas und Felix Rösch (beide MTV Fichte Winsen) sowie Elias Thieliant (TuS Celle) sieben weitere Spieler an die Tische. Lediglich die beiden Rösch-Brüder mussten mit Gruppenplatz 3 bereits in der Vorrunde die Einzel beenden. Die anderen fünf konnten ihre Gruppen für sich entscheiden, wobei vor allem die Siege von Thieliant gegen Tim Voß (TSV Lamstedt, CUX) und Krause gegen Finn Oestmann (TTC Huttbergen, VER) hervorzuheben sind. Auch in der ersten Einzelrunde hielten sich alle schadlos. Während Nikolaou und Dahl Favoritensiege einfuhren, konnten auch Dümeland (Voß), Thieliant (Julius Feldt, TV Oyten, VER) und Krause (Christoph Käbisch, TV Sottrum, ROW) ins Viertelfinale einziehen. Hier waren es Dahl und Dümeland, die ohne Probleme weitermarschierten und Thieliant musste eine Niederlage gegen Marvin Kröncke (TSV Lamstedt, CUX) hinnehmen. Im kreisinternen Duell brachte Krause den Titelfavoriten Nikolaou stark ins Wanken, doch er fiel nicht. Mit 11:9 setzte sich der Lachendorfer im Entscheidungssatz durch. Und auch gegen Kröncke benötigte der Linkshänder den Entscheidungssatz um ins Finale einzuziehen. Im anderen Halbfinale machte Dümeland mit Dahl kurzen Prozess. Im Finale konnte Dümeland im ersten Satz eine 5:1-Führung nicht nach Hause bringen. Er schaffte zwar noch den Satzausgleich, aber danach lief gar nichts mehr zusammen und sein Gegenüber spielte ruhig seinen Stiefel runter. Somit heißt der neue und alte Bezirksmeister Stamatios Nikolaou. Aber fünf von acht Teilnehmern im Viertelfinale sprechen eine deutliche Sprache. Bereits vorabnominiert für die Landesmeisterschaften wurde David Walter (VfL Westercelle), Tobias Hippler und Nils Hohmeier (beide TuS Celle) dürfen bereits für die Deutschen Meisterschaften planen. Auch im Doppel zeigten die Celler Teilnehmer, dass sie zur Spitze des Bezirks gehören. Mit den Paarungen Dümeland/Krause, Nikolaou/Dahl und auch Thieliant mit Partner Andres Dahlke (MTV Brackel, HAR) stellte man wiederum drei der vier Halbfinalpaarungen. Dabei schaffte das Doppel Thieliant/Dahlke das gesetzte Doppel Kröncke/Voß mit 3:1 zu besiegen. Die Paarung Rösch/Rösch musste ihren an Position 2 gesetzten Gegnern Feldt/Oestmann bereits im Achtelfinale zum Sieg gratulieren. Das interne Halbfinale konnten die Lachendorfer gegen die Westerceller Paarung gewinnen und auch Thieliant musste sich mit Platz 3 begnügen. Das Finale ging dann an die beiden Verdener, wobei es auch genauso gut andersherum hätte ausgehen können, wie die einzelnen Sätze zeigen (12:14, 13:11, 10:12, 5:11).

 

Am Sonntag folgten dann die A- und C-Schülerinnen und -Schüler. Bei den Kleinsten Mädels ging neben den Maschler-Zwillingen noch Viktoria Klonowska (TuS Celle) an den Start. Pia und Laura gewannen ihre Vorrundengruppe souverän, Klonowska musste sich Gizem Özer (Geestemünder TV, CUX) knapp in fünf Sätzen geschlagen geben und bekleidete Gruppenplatz 2. Im Achtelfinale war dann gegen Jula Piechura (MTV Bokel, CUX) zu stark. Dagegen zogen die anderen beiden in Abwesenheit der freigestellten Mia Griesel (TSV Lunestedt, CUX) ohne Probleme ins Finale ein. Das interne Finale gewann dann Pia deutlich mit 3:0. Und auch im Doppel kam keine Paarung an die beiden ran. Klonowska zog mit ihrer Partnerin Jill Bannach (FC Hambergen, OHZ) ins Halbfinale ein, musste dort allerdings wiederum Özer und Partnerin Paula Deiler (Geestemünder TV, CUX) den Vortritt lassen. Bei den C-Schülern wollten Blazek, Sam Eric Tse, Jan Nguyen (alle VfL Westercelle) und Hannes Rodewald (TuS Lachendorf) zeigen, was sie schon gelernt haben. Zwar konnten Tse, Nguyen und Rodewald jeweils einen Spielgewinn für sich verbuchen, doch nur Blazek überstand die Vorrunde. Bis zum Finale kam er dann auch nicht in die Bedrängnis eines Satzverlusts. Im Endspiel dann allerdings der Krimi. Sein Gegenüber Tim Hermann (Geestemünder TV, CUX) konnte bereits das Viertel- und Halbfinale im Entscheidungssatz gewinnen und zwang auch Blazek in den 5. Durchgang. Bei 5:1 für den Westerceller sah aber alles danach aus, dass er seine Siegesserie nicht fortsetzen könnte. Doch Blazek agierte jetzt teilweise zu überhastet und Hermann holte Punkt für Punkt auf und ging mit 8:7 das erste Mal in Führung. Diesen Vorsprung ließ er sich nicht mehr nehmen und verbannte Blazek mit 11:8 auf den Silberrang.

Bei den A-Schülerinnen gingen die Witschi-Schwestern an die Tische. Svea schied mit 1:2 in der Gruppe aus, Finja verpasste eine bessere Setzung durch die 5-Satz-Niederlage gegen Griesel und wurde nur Gruppenzweite. Nach einem Sieg gegen Kerstin Heimann (SG Wintermoor, HK) musste sie im Viertelfinale Eckhoff zum Sieg gratulieren. Mit Dahl (TuS Lachendorf), Felix Rösch (MTV Fichte Winsen), Kruschewski, Ziesler, Timm Nguyen und Felix Siemann (alle VfL Westercelle) schickte der Kreis Celle wiederum sechs A-Schüler ins Rennen. Mit Nguyen, Siemann und Ziesler scheid bereits die Hälfte aus, wobei Ziesler abermals das entscheidende Spiel (diesmal gegen Jona Voß) verlor. Rösch verspielte seine Setzposition mit einer Niederlage gegen Strauß, kam aber ebenso als Gruppenzweiter weiter wie Kruschewski. Mit weißer Weste ging es für Dahl in die Hauptrunde. Hier hatte Kruschewski keine Chance gegen Miklas Wobser (TSV Lamstedt, CUX). Rösch zeigte dagegen eine herausragende Leistung und besiegte den an Position 2 gesetzten Tim Voß mit 3:2. Während Dahl ohne Probleme ins Halbfinale einzog, musste Rösch dem harten Achtelfinale im Viertelfinale gegen Nico Heinken (TSV Etelsen, VER) Tribut zollen und schied mit 0:3 aus. Das Halbfinale gegen Kröncke ging eng zu. Beim Stand von 1:1 konnte sich der Lachendorfer den dritten Satz mit 18:16 holen. Danach war dann die Gegenwehr gebrochen und der Finaleinzug perfekt. Hier konnte ihm Heinken war einen Satz abnehmen, der Titelgewinn war allerdings nicht gefährdet. Im Doppel zogen alle drei Kombinationen ins Viertelfinale ein. Kruschewski und Nguyen mussten sich dort jedoch nach 2:1-Führung mit zweimal 9:11 den späteren Bezirksmeistern Strauß und Lasse Tienken (MTV Bokel, CUX) geschlagen geben und auch Siemann/Ziesler zogen gegen Wobser und Daniel Rusch (TV Wulsdorf, CUX) die Kürzeren. Dahl und Rösch zogen ohne Umwege ins Finale ein. Gegen Strauß/Tienken schaffte es die beiden allerdings nicht die knappen Sätze zu gewinnen. Zwei klaren Sätzen (11:4 und 11:7) standen drei knappe Satzniederlagen (11:13, 10:12 und 11:13) gegenüber. Ein bisschen mehr Fortune hätte den beiden den Titel gebracht.

 

Da nur der erste Platz seine Teilnahme sicher hat, können sich Walter, Nikolaou (Jugend), Dahl (A-Schüler), Pia Maschler und Ziesler (C-Schüler/innen) bereits auf die Landesmeisterschaften freuen. Da es allerdings ganze sechs Plätze zu vergeben gibt, dürfen sich auch noch folgende Spieler/innen berechtigte Hoffnungen machen: Burghard, Dümeland, Dahl, Thieliant (Jugend), Svea Witschi, Kruschewski (B-Schüler/innen) sowie Laura Maschler und Blazek (C-Schüler/innen). Damit würde der Kreis Celle 13 der 48 Lüneburger Teilnehmer/innen bei den Landesmeisterschaften stellen.

 

Lukas Brinkop