2014-sieger-kreisvergleich-team-celleTarmstedt.


Es war wieder soweit und der diesjährige Kreisvergleich stand auf dem Plan. Mit 20 Kindern und 5 Trainern startete die Celler Kolonne in Richtung Tarmstedt, um dort gegen die besten Teams der Kreise Rotenburg, Osterholz und Verden anzutreten. In jeweils drei unterschiedlichen Altersklassen ging es sowohl für die Mädchen als auch für die Jungen um den begehrten Wanderpokal, den es in diesem Jahr zu verteidigen galt. Bei den Mädchen wurde in Dreierteams gespielt, bei den Jungen zu viert. Da die kurzfristige Absage eines B-Schülers nicht mehr zu kompensieren war, musste das Team zu dritt antreten – umso erstaunlicher der Verlauf dieser Veranstaltung.


Die Schülerinnen B starteten mit Finja Witschi, Svea Witschi und Lilian van der Schalk. Gemeinsam schafften sie es alle anderen Kreisverbände zu bezwingen und dem Gesamten Kreis Celle somit 6 Punkte zu erspielen. Die Schüler B – mit Felix Siemann, Tim Viet Tin Nguyen und Jonathan Hantzko zu dritt angetreten – landeten mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage auf einem guten Platz drei in ihrer Altersklasse. Nina Buhmann, Annika Black und Jessi  Behrens bildeten die Mannschaft der A-Schülerinnen. Auch sie schafften es ungeschlagen zu bleiben und für die Gesamtwertung wichtige Punkte zu erspielen. Bei den A-Schülern bildeten Julius Feldt, Elias Thieliant, Lukas Hantzko und Lukas Rösch ein Team. Mit 18:2 Spielen holten sie die deutlichsten Siege und trugen maßgeblich zum positiven Punktekonto der Celler bei. In der Mächen Konkurrenz starteten Marie Rues, Saskia Felgentreu und Ann-Kathrin van der Schalk. Trotz starker Leistungen mussten sie zwei Niederlagen hinnehmen, sodass sie auf Rang drei landeten. Laurids Wetzel, Max Palett, Felix Losch und Christoph Wyrwich bildeten das Jungen Team, das zwar gegen die Mannschaft aus Rotenburg einige Probleme hatte, den Sieg jedoch nicht aus der Hand gab.
Mit dem Punktestand von 29:7 hatten sich die Herzogstädter somit den Gesamtsieg im Kampf um den Titel erspielt.
„Unser Ziel war es den Titel zu verteidigen – das ist uns gelungen. Anfangs sah es noch so aus, als würden die Rotenburger ihre Führung nicht mehr aus der Hand geben, doch nach und nach fanden wir ins Turnier und konnten in den direkten Duellen wichtige Punkte sammeln. Wir können zu Frieden sein“, so Teamchef Ronny Quasdorf.
Im kommenden Jahr soll diese Veranstaltung dann an einem anderen Ort stattfinden – eventuell wird der Titelverteidiger als Ausrichter fungieren, sodass auch interessierte Zuschauer sich an der tollen Atmosphäre erfreuen können.